montgelasbauforschung





Plansammlung 36


Gotthard Montgelas:





zurück zum Index





Grundriß Südchor 2004
36.1 Salzburg, Kollegienkirche, Südchor Grundriß


  1. Grundriß des Südchores auf Höhe der Pilasterschäfte der architektonischen Gliederung des Südchores, Projektion der unter der Schnittebene im Grundriß sichtbaren architektonischen Formungen in die Grundrißebene, Bleistift auf Zeichenkarton 2004, Maßstab 1 : 25, vor dem Objekt gemessen und aufgetragen, verformungsgetreues Handaufmaß
    Plan 36.1.......................... JPG laden ( 540 KB )
    Ausschnitt aus plan 36.1, Hochaltar M1:25
    Plan 36.1a........................... JPG laden (690 KB)


Grundriß Hochaltar 2004

36.2 Salzburg, Kollegienkirche, Südchor, Grundriß des Hochaltares


  1. Grundriß des Hochaltares, Schnittebene auf Höhe der Säulen,
    Projektion des Altaraufbaues in die Schnittebene, vor dem Objekt gemessen und aufgetragen, verformungsgenaues Handaufmaß, Bleistift auf Zeichenkarton 2004, Maßstab 1:10
    Plan 36.2 ............................. JPG laden ( 502 KB )




Querschnitt Kollegienkirche 2004

36.3 Salzburg, Kollegienkirche, Querschnitt Südchor


  1. Querschnitt durch die Kollegienkirche auf Höhe der Südchorsäulen Blickrichtung nach Süd, Projektion der architektonischen Ordnung des Südchores in die Schnittebene, Rekonstruktion des Hochaltares von 1707 nach dem Entwurf Fischer von Erlachs, Begründung für die Schnittführung und Darstellung : die Stellung des Hochaltares, die Stellung der Chorsäulen und die hinter den Chorsäulen in der Wand ausgeführten Spiraltreppen beziehen sich als Gesamtkomposition aufeinander, nach den von mir 2004 durchgeführten Analysen zur Architektur des Südchores der Kollegienkirche wurde die Ausführung des Schnittes von mir vorgeschlagen und begründet, der Schnitt verdeutlicht den engen Zusammenhang zwischen Trajanssäule, Kollegienkirche und Karlskirche in Wien, verformungsgenaues Handaufmaß, Bleistift auf Zeichenkarton 2004, Maßstab 1:25
    Plan 36.3 .............................JPG laden ( 660 KB )
  2. Ausschnitt aus Plan 36.3 : Rekonstruktion der Ansicht des Hochaltares nach dem Entwurf Fischer von Erlachs, verformungsgenaues Handaufmaß und Rekonstruktionszeichnung, Bleistift auf Zeichenkarton 2004, Maßstab 1:25
    Plan 36.3a .............................JPG laden ( 660 KB )

zurück zum Index




Seitenansicht Hochaltar 2004
36.4 Salzburg, Kollegienkirche, Südchor, Seitenansicht Hochaltar


  1. Ostansicht des Hochaltares, Bestand Hochaltar nach dem Entwurf von Fischer von Erlach 1707 , vor dem Objekt gemessen und aufgetragen, verformungsgenaues Handaufmaß, Bleistift auf Zeichenkarton 2004 , Maßstab 1:10
    Plan 36.4.............................JPG laden ( 650 KB )
  2. Detail der Seitenansicht, heutiger Bestand Hochaltar nach dem Entwurf Fischer von Erlachs 1707, Sockel der ässeren Schalenelemente und Ostseite des Sarkofagaltares, der nach Norden sich zweifach in Keile aufspaltende Sockel dringt neben dem Altar noch Norden in den Raum, vor dem Objekt gemessen und aufgetragen, verformungsgenaues Handaufmaß, Bleistift auf Zeichenkarton 2004, Maßstab 1:10
    Plan 36.4a..........................JPG laden ( 600 KB )




Hochaltar Reko. Grundriß 1707
36.5 Salzburg, Kollegienkirche, Hochaltar, Rekonstruktion Grundriß 1707


  1. Rekonstruktion des Grundrisses des Hochaltares im Entwurf Fischer von Erlachs von1707, der Grundrissrekonstruktion liegt die genaue Betrachtung und Analyse des 2004 vorgefundenen Bestandes des Hochaltares zugrunde, desweiteren die mehrfach veröffentlichte Raumskizze Fischer von Erlachs, die den Hochaltar der Kollegienkirche in einer räumliche Ansicht nach Norden hin zeigt, der erhaltene Bestand und die Raumskizze Fischer von Erlachs beziehen sich genauestens aufeinander und machen die Rekonstruktion möglich,
    Papierkopie der Orginalaufmaßzeichnung, Bleistift, Filzstift, Buntstift , Tusche 2004, M 1 : 25
    Plan 36.5.............................JPG laden ( 540 KB )
  2. Rekonstruktion des Grundrisses des Hochaltares nach dem Entwurf Johann Fischer von Erlachs von 1707. Interpretation der Kreismittelpunkte als Zenith und Himmelspol. Die Lage der Kreismittelpunkte im Grundriß des Hochaltares zeigt exakt das Verhältnis der astronomischen Lage von Himmelspol und Zenith. Ein Vergleich des Grundrisses mit der Sternkarte des nördlichen Sternenhimmels zeigt die genaue Übereinstimmung und Ausrichtung des Grundrisses mit den astronomischen Vorgaben. Exakte Darstellung der Lage von Ekliptik und Himmelskreis zueinander.
    Papierkopie der Orginalaufmaßzeichnung, Bleistift, Filzstift, Buntstift , Tusche 2004, M 1 : 25
    Plan 36.5b.........................JPG laden (825 KB)
  3. Rekonstruktion des Grundrisses des Hochaltares nach dem Entwurf Johann Fischer von Erlachs von 1707. Die Lage der Ekliptik mit Zenith als Mittelpunkt ist durch eine Zeichnung des Zodiakos verdeutlicht. Die Lage des Zodiakos entspricht dem Sternenhimmel der nördlichen Erdhalbkugel am 21. Dezember mit dem Sternbild des Schützen im Süden. Das Verhältnis von Himmelspol und Zenith ist exakt getroffen wie ein Blick auf eine Karte des nördlichen Sternenhimmels zeigt. Die Bilder des Zodiakos sind von mir für diesen Anlaß neu gezeichnet.
    Plan 36.5c.........................JPG laden (825 KB)
  4. Rekonstruktion des Grundrisses des Hochaltares nach dem Entwurf Johann Fischer von Erlachs von 1707. Projektion des nördlichen Sternenhimmels auf den Grundriß des Hochaltares. Die Ekliptik liegt exakt auf dem Basiskreis des Rundtempels. Der davon unterschiedene Kreismittelpunkt des äusseren Sockels entspricht exakt dem nördlich davon gelegenen Himmelspol. Die Entwicklung des Grundrisses beruht auf astronomischen Meditationen durch Fischer von Erlach und Wilhelm von Leibnitz. Nur die gewissenhafte Architekturaufnahme in der Handzeichnung kann die Grundlagen dieses Entwurfes in bewußtes räumliches Denken übersetzen. Die Himmelskarte mit den Sternbildern der nördlichen Spähre wurden von mir für diesen Anlaß 2010 neu gezeichnet.
    Plan 36.5d.............................JPG laden ( 680 KB )





zurück zum Index



Südchor Schnitt A, Rekonstr.

36.6 Salzburg, Kollegienkirche, Schnitt A , Rekonstruktion Ansicht 1707


  1. improvisierte Schnittzeichnung des Südchores als Teilaufmaß mit Rekonstruktion der Ansicht des Hochaltares im Entwurf Fischer von Erlachs von1707, der Rekonstruktion liegt die genaue Betrachtung und Analyse des 2004 vorgefundenen Bestandes des Hochaltares zugrunde, desweiteren die mehrfach veröffentlichte Raumskizze Fischer von Erlachs, die den Hochaltar der Kollegienkirche in einer räumliche Ansicht nach Norden hin zeigt; der erhaltene Bestand und die Raumskizze Fischer von Erlachs beziehen sich genauestens aufeinander und machen die Rekonstruktion möglich, der Schnitt verdeutlicht den engen Zusammenhang zwischen Trajanssäule, Kollegienkirche und Karlskirche in Wien, die Zeichnung wurde während meines Vortrages in der Kollegienkirche am 10.11.2004 von mir gezeigt um die plastischen Vorführungen Fischer von Erlachs zu verdeutlichen ,Bleistift auf Zeichenkarton, M 1 : 25
    Plan 36.6.............................JPG laden ( KB )
  2. Papierkopie der Orginalzeichnung, angelegt mit Buntstift und Bleistift, die unmittelbar jeweils hinter den Säulen in der Wand liegenden Spindeltreppen sind plastisch durch Schatten herrausgearbeitet um die plastische Wirklichkeit des Entwurfes zu verdeutlichen M 1 : 25
    Plan 36.6a............................JPG laden ( 1,185 MB )
  3. Papierkopie der Orginalzeichnung, angelegt mit Buntstift und Bleistift, die unmittelbar jeweils hinter den Säulen in der Wand liegenden Spindeltreppen sind plastisch durch Schatten herrausgearbeitet um die plastische Wirklichkeit des Entwurfes zu verdeutlichen M 1 : 25, Deutung der Spiralen der Spindeltreppen als jahreszeitlicher Lauf der Sonne
    Plan 36.6c............................JPG laden (1200 Pix breit )





Raumbild Bestand 1707/ 2004

36.7 Raumbild Hochaltar Bestand Fischer von Erlach 1707/2004




  1. Raumbild des 2004 vorgefundenen und analysierten Bestandes des Hochaltares von 1707 nach dem Entwurf Fischer von Erlachs,
    Ansicht aus nordwestlicher Richtung, dargestellt ist der heute erhaltene Bestand von 1707, die Raumskizze dient der Veranschaulichung der vorgefundenen Gestaltmerkmale
    Bleistift auf Zeichenkarton 2004/2007
    Plan 36.7.............................JPG laden ( 489 KB )





Seitenansicht Hochaltar 2004

36.8 Seitenansicht Hochaltar, M 1:25




  1. Seitenansicht des Hochaltares, Handaufmaß, dargestellt ist neben dem heutige Bestand des Hochaltares nach dem Entwurf Fischer von Erlachs auch der Aufbau nach dem Entwurf Bernhard Stuardts von 1738, bis Oberkante Mensaplatte ist der Bestand von 1707 heute erhalten
    Bleistift auf Zeichenkarton 2004,
    Plan 36.8.............................JPG laden ( 1,062 MB )





Ansicht des Hochaltares

36.9 Ansicht des Hochaltares, M 1:25




  1. Ansicht des Hochaltares, Handaufmaß, dargestellt ist neben dem heutige Bestand des Hochaltares nach dem Entwurf Fischer von Erlachs auch der Aufbau nach dem Entwurf Bernhard Stuardts von 1738, bis Oberkante Mensaplatte ist der Bestand von 1707 heute erhalten
    Bleistift auf Zeichenkarton 2004
    Plan 36.9.............................JPG laden ( 873 KB )






Längsschnitt Hochaltar
36.10 Längsschnitt Hochaltar M 1:10




  1. Längsschnitt durch den Hochaltar, Handaufmaß, der Schnitt zeigt die Profilabfolgen am Sarkophagaltar und am südlichen Zylindersegment mit dem Kreismittelpunkt M1 ( in der Zeichnung fälschlicherweise mit M2 angegeben), die Achsen M1 und M2 geben die Kreismittelpunkt der im Sockel nachvollzogenen Zylindersegmente an, die geometrischen Orte dieser Achsen M1 und M2 wurden im Grundriß rekonstruiert und erst dann im Längsschnitt eingetragen; M3 als Brennpunkt der Chorellipse ist in der Mensaplatte als kreisförmige Vertiefung im Werkstein angegeben
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.10..............................JPG ( 288 KB ) laden





Grundrißrekonstruktion Chor

36.11 Grundrißrekonstruktion Südchor 1707 M 1:25




  1. Grundriß des Südchores im Zustand von 1707, der Plan zeigt den Grundriß des Hochaltares vor der einschneidenden Veränderung durch Bernhard Stuart im Jahre 1738, die Rekonstruktion stellt den plastischen Zusammenhang zwischen Hochaltar und Chorarchitektur im Entwurf Fischer von Erlachs anschaulich dar
    Bleistift auf Zeichenkarton, Montage 2004
    Plan 36.11.............................JPG laden ( 826 KB )





Raumbild »,Ausrollen«

36.12 Raumbild »Ausrollen«




  1. Raumskizze zur Veranschaulichung der plastischen Vorgänge im Südchor der Kollegienkirche in Salzburg : das Ausrollen der Südchorarchitektur ( der korinthischen Kolossalordnung ) aus den blanken Säulenschäften der beiden korinthischen Säulen im Südchor gehört zu den unerhörten plastischen Vorführungen in der Kollegienkirche, die einfache Skizze vermittelt den plastischen Gedanken Fischer von Erlachs auf anschauliche Weise
    Bleistift auf Zeichenkarton 2004
    Plan 36.12.............................JPG laden (437 KB )





Grundriß und Muschelform

36.13 Raumform der Muschel im Grundriß des Südchores




  1. Ohne weitere Erfindungen ergibt sich im genauen Aufmaßplan des Südchores ( Plan 36.1) die Umrißform einer Muschelschale. Entscheidend ist die Festlegung das Aufmaß in Höhe der Pilastergliederung durchzuführen, dh die Schnittebene des Grundrißplanes in diese unbequeme Höhe zu legen. Die Darstellung des Rücklaufes der Südchorellipse im Grundriß lag meiner Entscheidung zugrunde. Sie ist nur in Höhe der Kolossalpilaster im Grundriß darstellbar. Daß im Grundriß des Südchores auch die Umrißform einer Muschelschale enthalten ist habe ich während des Aufmasses staunend festgestellt. Meine Darstellung dient der Veranschaulichung dieses Gedankens Fischer von Erlachs
    Bleistift auf Zeichenkarton, Montage 2004
    Plan 36.13.............................JPG laden ( 678 KB )





Grundriß Südchorfenster

36.14 Grundriß Südchorfenster M 1:25




  1. Grundriß des Südchorfensters, Handaufmaß M 1:25, Projektion der über der Solbank vorhandenen Einrichtungen und Einzelheiten in die Grundrißschnittebene, dargestellt sind alle technischen Einzelheiten der Befestigung und des Aufbaues der Skulptur und der Einzelheiten des Fensters
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.14.............................JPG laden (772 KB )





Ansicht Südchorfenster

36.15 Ansicht Südchorfenster M 1:25




  1. Ansicht des Südchorfensters, Handaufmaß M 1:25, Projektion der hinter der Schnittebene sichtbaren Einrichtungen und Einzelheiten in die Schnittebene, dargestellt sind alle technischen Einzelheiten der Befestigung und des Aufbaues der Skulptur und der Einzelheiten des Fensters
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.15.............................JPG laden (858 KB )





Längsschnitt Südchorfenster

36.16 Längsschnitt Südchorfenster M 1:25




  1. Ansicht des Südchorfensters, Handaufmaß M 1:25, Projektion der hinter der Schnittebene sichtbaren Einrichtungen und Einzelheiten in die Schnittebene, dargestellt sind alle technischen Einzelheiten der Befestigung und des Aufbaues der Skulptur und der Einzelheiten des Fensters
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.16.............................JPG laden (858 KB )





Querschnitt südlicher Vorbau

36.17 Querschnitt südlicher Vorbau M 1:25




  1. Querschnitt durch den südlichen Vorbau, unmittelbar vor dem Südchorfenster mit Blickrichtung nach Norden, Handaufmaß, Projektion des Südchorfensters in der Aussenansicht, Schnitt durch das unmittelbar anschliessende Grabendach, unter dem Grabendach ehemalige Solbankausführung und weitere Details.
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.17.............................JPG laden (656 KB )





Korinthisches Kapitell

36.18 Korinthisches Kapitell M 1:10




  1. Korinthisches Kapitell eines Kolossalpilasters im Südchor der Kollegienkirche in Salzburg, Handaufmaß, Kapitell westlich des Südchorfensters
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:10
    Plan 36.18.............................JPG laden (1,058 MB )





Südchorfenster

36.19 Profil Südchorfenster M 1:10




  1. Detailaufnahme am Südchorfenster, Profil des Bogengwändes
    die Profilaufnahmen zeigen im Detail die plastische Variation der Profile
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:10
    Plan 36.19.............................JPG laden (1,3 MB )





Langhaus Detail

36.20 Langhaus Detail M 1:10 , M 1:25




  1. Detailaufnahme Langhaus, Felderung zwischen den korinthischen Kapitellen,
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25, M 1:10
    Plan 36.20.............................JPG laden (1 MB )





Längsschnitt Südchorfenster

36.21 Längsschnitt Südchorfenster ( Ausschnitt ) M 1: 25




  1. Längsschnitt Südchorfenster mit Projektion der Ausführung der Laibung Innen, zu beachten ist die Volute unter dem Kämpfergesims nur Innen
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.21.............................JPG laden (1.47 MB )





Hauptportal Nord

36.22 Hauptportal Ausschnitt Grundriß M 1: 10




  1. Hauptportal Grundriß Sockel Steingewände Innen, die absonderlich aufwendige Profilierung des Werksteingewändes fordert zu einigen Überlegungen heraus, selber betrachten man kommt drauf ! Das Nordportal der Kollegienkirche selbst ist einen Besuch in Salzburg wert!
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.22.............................JPG laden (1.43 MB )





Ovalfenster Südchor

36.23 Ovalfenster Südchor M 1: 25 M 1: 10




  1. Ovalfenster im Südchor über Hauptgesims, Schnitt mit Projektion nach Westen,
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.23.............................JPG laden (1.3 MB )





Ansatz Tonnengewölbe

36.24 Ansatz Tonnengewölbe Detail 1: 10




  1. Ansatz des Tonnengewölbes Im Langhaus über dem Hauptgebälk, bemerkenswert ist die Verlegung des Ansatzes um das Maß der Auskragung des Hauptgebälkes nach Oben, optisch notwendig,
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.24.............................JPG laden (1.3 MB )





Langhaus Hauptgebälk

36.25 Hauptgebälk Schnitt, Profil M 1: 10




  1. Schnittprofil des Hauptgebälks, zu bemerken ist die Freiheit mit der Johann Fischer von Erlach mit der klassischen Ordnung verfährt, im Vordergrung seiner Profilgestaltung stehen freie plastische Variationen, Gebälkprofil eines Meisters, hier ist auch zu bemerken, daß er sich durch den klassischen Kanon nicht einengen läßt !
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.25.............................JPG laden (1.3 MB )





Langhaus Nische

36.26 Langhaus Nischengliederung M 1: 10




  1. Grundriß, Ansicht Nischengliederung der Langhausfassade, Details der oberen Nischenausführung, Profile!
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.26.............................JPG laden (831 KB )





Gurtbogen

36.27 Gurtbogen, Profilschnitt M 1: 10




  1. Schnittprofil des Gurtbogens über der Säulenstellung im Südchor: tiefe Hinterschneidungen und klare Strukturierung bis ins Detail zeigen nicht nachlassende Konzentration ! Der Gurtbogen im Südchor ist von höchster plastischer Bedeutung. Bis in die Behandlung der Profile wird dies deutlich.
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.27.............................JPG laden (1.3 MB )





Langhaus Balustrade

36.28 Balustrade Detail Profilschnitt M 1: 10




  1. Schnittprofil der Balstrade und des Austrittes in der Fassade des Langhauses, Balluster in klassischer , einfacher und klarer Struktur.
    Bleistift auf Zeichenkarton, M 1:25
    Plan 36.28.............................JPG laden (1.5 MB )





Pilasterkapitell

36.29 Pilasterkapitell M 1: 10




  1. klassisches korinthisches Kapitell im Grundaufbau: Kalathos, Abakusplatte und Echinus, noch ohne Helixes, Abakusblüthe
    Kaulisknopf und Arkantusblattreihen
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.29.............................JPG laden (781 KB )





Grundriß Gebälk

36.30 Teilgrundriß des Hauptgebälks M 1: 50




  1. während der Einrüstung 2003/2004 gab es die Möglichkeit das
    Hauptgebälk im Grundriß näher zu betrachten: südwestlicher Abschnitt des Langhauses: Grundriß des Gebälks mit noch unbewerteten Vor- und Rücksprüngen des Tonnengewölbes
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.30.............................JPG laden (1 MB )





Kollossalpilaster

36.31 Teilansicht des Kollossalpilasters M 1: 25




  1. Ansicht der unteren Partie eines Kollossalpilasters,
    südwestliches Langhaus, Pilasterbasis mit Sockelversprung, die Höhe des Sockels sowie die auffällig vorhandene Leere ist zu beachten,
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.31.............................JPG laden (1,4 MB )





Basisprofil Detail

36.32 Basisprofil des Kollossalpilasters M 1: 10




  1. Ansicht / Schnitt der Basis eines Kollossalpilasters der
    korinthischen Ordnung, südwestliches Langhaus,
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.32.............................JPG laden (1,47 MB )





Langhaus Detail

36.33 Detail der Nischenausführung im Langhaus M 1: 10




  1. Ansichten / Grundrisse der Profile der Nischengliederung
    südwestliches Langhaus, erste Ebene,
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.33.............................JPG laden (1,47 MB )





Langhaus Nord

36.34 Detail der Nischenausführung im Langhaus M 1: 10




  1. Schnitt durch die ionische Wandgliederung, Langhaus Nordseite
    Sockel mit Basis ,
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.34.............................JPG laden (1,47 MB )





Langhaus Bogenprofil Detail

36.35 Detail Bogenprofil über Balustrade M 1: 10




  1. Ansicht , Grundriß Bogenprofil, südwestliche Kapelle
    Langhaus der Kollegienkirche, zweite Ebene
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.35.............................JPG laden (1,47 MB )





Südchorfenster Details

36.36 Detail Südchorfenster M 1: 10




  1. Profilaufnahmen am Chorfenster während Einrüstung 2003
    Laibungsbogen, Kämpfer
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.36.............................JPG laden (1,47 MB )





Langhausfassade Südwest

36.37 Detail Langhausfassade Südwest M 1: 10




  1. Profilaufnahmen Langhausfassade südwestliche Kapelle
    Bogenprofil, Kämpfer
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.37.............................JPG laden (1,47 MB )





Mithras - Phanes

36.38 Mithras-Phanes




  1. Bleistiftzeichnung des Reliefs des Mithras - Phanes im Museum zu Modena, Handzeichnung nach einer Fotografie ohne technische und digitale Hilfsmittel. Die Schlange stellt den spiralförmig aufgefassten Sonnenlauf innerhalb eines einzelnen Jahres dar. Die Darstellung ist also auch eine Versinnbildlichung der Zeit und des ewigen Kreislaufes der Himmelsbewegung. Daher ist die Schlange hier auch gleichzeitig ein Bild der Ewigkeit und gleichzeitig eines von uns nicht zu lösenden Rätsels.
    Auf meiner Zeichnung sind die zwölf Sternbilder des Tierkreises im ovalen Ring um den Gott nicht dargestellt.
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.38.............................JPG laden (1,16 MB )





Ivoaltar Ansicht

36.39 Ansicht Ivoaltar südwestliche Kapelle Kollegienkirche




  1. Teilansicht Ivoaltar in der südwestlichen Kapelle der Kollegienkirche.
    Zu Beginn meiner Aufmaßtätigkeit 2003 in der Kollegienkirche stand der Ivoaltar. Der Maßstab der Zeichnung ist 1:10. Damit ist eine hohe Detailgenauigkeit erreichbar. Die angefertigten Pläne, also die orthogonalen Ansichten und Grundrisse, sind die Grundlage anspruchsvoller Dokumentationen und erlauben Einblicke in die materielle Substanz des Altares. Für gestaltplastische Überlegungen zu diesem Altar sind sie eine unentbehrliche Grundlage wie man auf den Zeichnungen unschwer bemerken kann.
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.39a.............................JPG laden (2,45 MB )
  2. Teilansicht Ivoaltar in der südwestlichen Kapelle der Kollegienkirche. Hier der sich entwickelnde untere Bereich des Altares. Der hölzerne Sarkophagaltar und der darauf aufgebaute Rahmen um eine Darstellung der Wessobrunner Maria sind zum Zeitpunkt der Bauaufnahme ( Februar/ März 2003) bereits entfernt und in einer weiteren Zeichnung ( 36.41) einzeln dargestellt.
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan36.39b..............................JPG laden (1,16 MB )





Ivoaltar Grundriß

36.40 Grundriß Ivoaltar südwestliche Kapelle Kollegienkirche




  1. Grundriß Ivoaltar in der südwestlichen Kapelle der Kollegienkirche.
    Schnittführung der orthogonalen Darstellung oberhalb des Stipes und der Podeste der seitlichen Skulpturen ( der Standort der seitlichen Holzskulpturen ist im Grundriß eingetragen). Der Grundriß zeigt die Holzkonstruktion des Altares und Grundlagen der plastischen Auffassung des Entwurfes. Für eine professionelle Diskussion, Dokumentation und Darstellung sind die handgezeichneten Pläne eine der Grundlagen.
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.40..............................JPG laden (1,16 MB)





Ivoaltar Stipes

36.41 Stipes Ivoaltar südwestliche Kapelle Kollegienkirche




  1. Teilansicht Stipes Ivoaltar in der südwestlichen Kapelle der Kollegienkirche. Der hölzerne Stipes ist als Sarkophagaltar ausgeführt. Der aufwendige Aufbau auf der Mensaplatte rahmt eine schöne Darstellung der Wessobrunner Maria. M 1:10.
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.41..............................JPG laden (1,16 MB)




Gruft Grundriß, Querschnitt

36.42 Skizze der Gruft, Grundriß und Querschnitt, Erläuterungen




  1. Im April 2003 fand eine Öffnung der Gruft im nördlichen Hauptschiff der Kollegienkitrche statt. Bei dieser Gelegenheit wurden von mir einige Skizzen und Aufzeichnungen angefertigt. Die Skizzen sind die Grundlage der hier vorgestellten Zeichnungen im Maßstab 1:50. Die Gestaltung der Gruft zeigt wesentliche Grundzüge der plastischen Auffassung des Architekten Johann Bernhard Fischer von Erlach. In der Gesamtschau des Gebäudes nimmt die Gruft eine genau definierte Stellung ein und ist daher für die Interpretation der Kollegienkirche von Bedeutung. Meine Gedanken zu den Formulierungen Fischer von Erlachs gehen hier wiederum von eigenhändig ausgeführten Skizzen und Aufmaßzeichnungen aus.
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.42.............................JPG laden (2,45 MB )





Gruft Skizze Längsschnitt

36.43 Skizze zur Gruft, Längsschnitt mit Erläuterungen




  1. Längsschnitt der Gruft als Skizze mit Erläuterungen zur plastischen Gestaltung der Gruft (Gruft im nördlichen Hauptschiff ). Meditation über das Treppenpodest und die daran angeschlossenen Räume im Norden und Süden. M 1:50.
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.43.................... ..........JPG laden (1,16 MB)





Gruft Erläuterungen

36.44 Erläuterungen zur Gruft Kollegienkirche




  1. Erläuterungen zu den Skizzen der Gruft im nördlichen Hauptschiff der Kollegienkirche in Salzburg. Deutung des Treppenpodestes und der daran anschliessenden Räume.
    Bleistift auf Zeichenkarton
    Plan 36.44..............................JPG laden (1,16 MB)






zurück zum Index