9.9 Zusammenfassung - gotisches Portal ...........Ostwand des Saales
G. Montgelas 2005

Zusammenfassung

Die spärlichen Spuren des gotischen Portals an der Ostseite des Holzsaales zeigen Hinweise auf die Ausführung und die ursprüngliche plastische Erscheinung dieses Portales. Es können eindeutige Aussagen zu den in den vergangenen sechs Jahrhunderten stattgefundenen Veränderungen gemacht werden.

Die kritische Betrachtung der vorhandenen Spuren führt zu einem differenzierten Bild der Erscheinung und der Geschichte des Portales. Für die Erhaltungsgeschichte des Saales sind die hier vorgefundenen Spuren bedeutsam.

Der 2005 durchgeführte Versuch einer zeichnerischen Rekonstruktion verdeutlicht erstmals die plastische Erscheinung des gotischen Portales. Ziel der Rekonstruktion ist es, auf die singuläre Erhaltung der Spuren dieses Portales hinzuweisen. Bei den Spuren dieses Holzportals des 14. Jahrhunderts handelt es sich um nur in diesem einem Falle überlieferte Spuren eines solchen Holzportales in einem Bohlensaal des 14. Jahrhunderts in Deutschland.

Die Betrachtungen zu dem gotischen Portal an der Ostwand des Saales zeigen deutlich den Unterschied in der plastischen Auffassung der Gestaltung gegenüber dem Portal in der Südwand des Bohlensaales.